Sunday, May 5, 2019

Jarovce – Kittsee: Beide Grenzdörfer haben ihre Seltsamkeiten

Unsere Gesellschaft „Wien Airport Bratislava Taxi“ transportiert mit Limousinen dutzende Klienten nach Wien oder Bratislava.

Da unsere Ziele hauptsächlich Wien, Schwechat oder Bratislava sind, bleiben diese beiden Dörfer unbemerkt.

Jarovce entstand zweimal


Das Leben in der Vergangenheit war schwierig. Krankheiten und Kämpfe führten dazu, dass einige Dörfer völlig erloschen sind.

Die erste schriftliche Erwähnung dieses Dorfes stammt aus dem 13. Jahrhundert. Die Liste von 1208 erwähnt das Dorf Ban, das im Gebiet des heutigen Jarovce lag. Die große Pestepidemie im 15. Jahrhundert, der erschöpfende Kampf zwischen Matthew Corvinus und dem deutschen Kaiser Friedrich III. war für das Dorf verheerend, und in dieser Zeit ist das Dorf wahrscheinlich ausgestorben. Das heutige Jarovce wurde im 16. Jahrhundert von Kroaten gegründet. Man kann sagen, dass das Dorf ein zweites Mal gegründet wurde.

In Jarovce gibt es nur zwei Monumente, die unter Nationalem Denkmalschutz stehen. Die erste ist die barocke römisch-katholische Kirche von St. Nikolaus von 1764 bis 1765. Die zweite ist eine Fasanerie, die hauptsächlich aufgrund des wertvollen historischen Grüns erhalten ist.


Nummer zwei finden wir auch im Zusammenhang mit der Gründung der Jarovce-Kirche


Es gibt zwei verschiedene Versionen ihrer Fundamente. Die Kirche stammt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Laut der ersten Version begannen die städtischen Bürger diese Kirche zu bauen. Die zweite Version besagt, dass Nikolaus Esterházy die Kirche für die hiesigen Leute bauen ließ. Leider wurden keine Datensätze gefunden, die die Wahrheit einer dieser beiden Varianten belegen könnten.

village kittsee
source: spectator.sme.sk

Esterházy in Kittsee


Seit 1670 wurde das Gebiet unter der Herrschaft vom Fürsten Esterházy regiert. Nach Ende des Ersten Weltkrieges wurde es Österreich zugesprochen. Der abgetrennte Teil ist heute ein Teil des Stadtteiles von Bratislava, Petržalka, und trägt den slowakischen Namen Kopčany.
Zu den bedeutenden historischen Monumenten der Gemeinde Kittsee zählt das Neue Schloss. Das Renaissance-Gebäude vom 17. Jahrhundert - Neues Schloss - wurde von Paul Anton Fürst Esterházy zum Barockstil umgebaut. Später erhielt die Gemeinde das Schloss in ihren Besitz und wurde im Grunde renoviert. Dann wurde hier das ethnographische Museum mit einer umfangreichen Ausstellung der Volkskultur eröffnet.

Kittsee ist heute die Heimat vieler Slowaken


Kittsee ist eine Gemeinde in Burgenland - eines von den neun österreichischen Bundesländern. Diese befindet sich direkt an der Grenze zur Slowakei. Nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ fanden hier viele Slowaken ihre Heimat. Somit hat der örtliche Kindergarten eine Besonderheit. Nach dem Fall des Kommunismus betreut man hier auch Kinder mit slowakischer Muttersprache. Der Kindergarten hat einen multikulturellen Charakter erhalten. Er hat einen 76 prozentigen Anteil der Kinder mit slowakischer Muttersprache.

Schoko-Csárda in Kittsee


Die Firma „Hauswirth“ gehört zu den größten österreichischen Herstellern von Schokoprodukten. Sie wurde von Franz Hauswirth im Jahre 1949 als Konditorei in Wien gegründet. Wegen des stetigen Wachstums benötigte die Firma neue, größere Räume. So am Anfang der 60er Jahre wurde der Betrieb ins Burgenland, in die Heimatgemeine von Franz Hauswirth, nach Kittsee verlegt. Nach der Übernahme des Betriebes durch seinen Sohn, Franz Hauswirth, jun., wurden am Standort Kittsee weitreichende Investitionen in neue Technologien getätigt. Heutigentags wird der Betrieb von den Brüdern Roman und Peter Hauswirth in der dritten Generation geführt.

Ein Besuch der Geschäftsstelle von Schoko-Csárda in Kittsee macht Ihre Reise von Wien nach Bratislava oder von Bratislava nach Wien zu einem angenehmen Erlebnis. Deshalb reservieren wir für Sie die Zeit, um dieses Schokoladenparadies zu besuchen und wir bringen Sie mit unseren Limousinen zu diesem süßen Ort.

No comments:

Post a Comment